Geniefilme – Smartassfilme schaue ich immer gern

(Bild By Emiichann Public Domain) Fr√ľher habe ich immer Filme gesucht, die in irgendeiner Weise das Thema „Genie“ in den Fokus nahmen. Vor allem bei den unz√§hligen Filmen √ľber das Klavierspiel, konnte ich tats√§chlich einiges f√ľr meine eigene Technik am Klavier mitnehmen. Ansonsten war es immer der Anreiz andere Denkweisen in Auseinandersetzung zu erhalten. Dokumentationen sind hier tats√§chlich nicht zu knapp:

El cerebro seg√ļn Fludd

Attribution: Genialit√§t By Robert Fludd (1574-1637), sabio ingl√©s, m√©dico seguidor de Paracelso, alquimista, astr√≥logo y rosacruz. Con su gran capacidad para traducir en bell√≠simos grabados la filosof√≠a rosacruz, influy√≥ grandemente en el pol√≠grafo Athanasius Kircher y, a trav√©s de √©l, en Alejandro Fabi√°n, Carlos de Sig√ľenza y G√≥ngora y Sor Juana In√©s de la Cruz, en la Nueva Espa√Īa. Public domain via Wikimedia Commons

Zu den Dokumentationen mache ich bei Gelegenheit noch einen eigenen Post. Hier aber geht es um Filme. √úberraschenderweise gibt es nicht so viele Filme, die sich in vollem Umfang dem Genie-Thema widmen. Das Genie ist wie beispielsweise Dr. Emmet Brown aus „Zur√ľck in die Zukunft“ immer einer Art Sidekick, Kuriosit√§t, ein zerstreuunggewordener Witz und ein liebenswertes St√ľck Wahnsinn. Selten ist das Genie wirklich in seiner Gr√∂√üe zentral, sondern wird f√ľr eine Dramaturgie verkleinert. Oftmals charakterisiert es dann nur noch einen vom Gr√∂√üenwahn Besessenen, der vor allem die Grundpfeiler der Ethik nicht verstanden hat und gerne Gehirne isst oder gleich die ganze Welt zerst√∂ren will.

Hinzu kommt, dass die Definition eines Genies in einer arbeitsteiligen Gesellschaft etwas komplex geworden ist und wir Genies zumeist nur in einzelnen Teilbereichen finden. Es kommt heutzutage mehr und mehr auf Gruppen an, als das ein Genie noch die Welt ver√§ndern k√∂nnte. Die einzelne Intelligenz l√∂st sich im Schwarm auf. Niemand brilliert heute mehr wie angeblich Leipniz auf allen Gebieten und so ist es auch mittlerweile schwierig, Filme √ľber Genies zu veranstalten.

In dieser Serie handle ich dennoch die Filme zum Thema „Genie“ ab, leider sind das meiste Klugschei√üerfilme. Meine Top Ten steht schon, aber ich gehe mal √ľber einen l√§ngeren Zeitraum alle Filme ab, die in irgendeiner Weise das Thema Genie miteinflie√üen lassen.

Searching for Bobby Fischer (Das Königsspiel):

Searching For Bobby Fischer (auf Deutsch: Das K√∂nigsspiel) – Dieser Film, gemacht aus Schmalz, handelt eher von ehrgeizigen V√§tern, die die Brut ihrer Gene auf Erfolg trimmen wollen. Mit der gesunden Portion „Happy End“ bringt der Film kaum mehr f√ľr das Gehirn als der Biss in eine hochgepriesene, vitaminreiche M√∂hre. Warum der Film bei Rotton Tomatoes daher eine Wertung von 100 Prozent erh√§lt, ist mir ein R√§tsel. Vielleicht liegt es daran, dass die meisten Zuschauer kaum die Bauern im Schach richtig f√ľhren k√∂nnen. Wom√∂glich l√§sst sich eine Zuschauerschaft dann auch faszinieren, wenn angebliche Wunderkinder wie jeder Amateurspieler im Schachverein mit viel Energie auf die Schachuhren kloppen. Blitzschach gibt immer was her und auch wenn einer gegen mehrere Opponenten gleichzeitig spielt (das kann jeder, der im Schachverein ein bisschen Praxis hat), dann staunt der Laie und der Fachmann wundert sich.¬†Anstatt wirkliche¬†Leistungen zu demonstrieren, werden so zum Beispiel in diesem Film schnell mal schlecht gespielte Blitzpartien zu einer¬†Partie zusammengeschnitten:

Der Film f√ľhrt also vor allem den Schein vom Schach vor. So bedarf zum Beispiel auch das angef√ľhrte Endspielproblem aus der Endszene keiner Wunderkinder, sondern ist in jedem Endspielbuch f√ľr Anf√§nger zu finden. Den inszenierten Bauernsprint muss jeder halbwegs Eingeweihte als siegreich bewerten, ansonsten ist er etwas bl√∂d. Den Videobeweis f√ľhre ich daher nur an, um noch die schlechte, schauspielerische Leistung in den Fokus zu r√ľcken:

Das obligatorische b√∂se, andere Kind, dem es eigentlich nur um den Erfolg geht, l√§sst sich also nicht so leicht auf die gute Seite der Macht zerren, um dann das Unentschieden einer geteilten Weltmeisterschaft im Geniesport zu genie√üen. „Du hast verloren, du wei√üt es nur noch nicht!“ ein Klugschei√üerspruch durfte hier nat√ľrlich nicht fehlen, w√§hrend das Klugschei√üerkind gutm√ľtig und treuherzig Muttiherzen erobern darf.

Bei diesem schmalzigen Ehrgeizthema bleibt der Film dann auch stehen. Damit ist der Film kein Film √ľber Genies, sondern eher ein¬†Sportlermelodram und dazu noch eins von der schlechteren Sorte. Der Film instrumentalisiert hierf√ľr Schach und Wunderkinder, aber wirft keine Fragen √ľber die Sache auf.

F√ľr alle, die sich nun von meiner Kritik nicht abschrecken lassen – in Amerika ist der Film schlie√ülich so etwas wie Allgemeinbildung – gibt es¬†den vollen Film auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=DQzaOSfCfK4&feature=related.

Anwaltsgenies

W√§hrend es der Film „Searching for Bobby Fischer“ nicht schafft, die Dramatik des Denkens selbst ins Licht zu r√ľcken, beherrscht Hollywood das dramatische Denken eigentlich schon. Vielleicht aber sieht es nur in Schwarz-Wei√ü gut aus:

Honoré Daumier 018

Anwälte als Genies. Attribution: Honoré Daumier Public domain via Wikimedia Commons

In diesem Sinne sind es auch schon die Anwaltsfilme, die Genialität irgendwie auf den Drehbuchplan rufen. Columbo (okay der ist Ermittler, aber Anwälte ermitteln ja zumeist in Hollywoodfilmen) hatte stets in einem siffigen Mantel immer in die falsche Richtung geschaut und mit seinen nervigen Nachfragen den Mörder eines nahezu perfekten Verbrechens in ihr Geständnis getrieben, hätte er nicht zuvor stets mit Zigarre im Mundwinkel durch schärfste Beobachtung DEN BEWEIS gefunden (Glasauge sei wachsam!). Auch mit Matlock erlebten wir einen störrischen Greis, der ungern ein Problem ungelöst ließ und so noch jeden vertrackten Fall knackte. Von diesen Seriengenies gab es viele Kombinierer.

In den moderneren Filmen geht es bei Recht und Gesetz dann allerdings h√§ufig um Anw√§lte, die vom Ehrgeiz zerfressen sind. Dann aber tritt irgendwann ein genialer Verbrecher auf den Plan, der bei Weitem den Ehrgeiz der Anw√§lte √ľberragt und nicht nur seinen Plan verfolgt, sondern dar√ľberhinaus noch den arroganzen Fatzke sowie die Welt zerst√∂ren m√∂chte. Eine gute Portion Katharsis gibt es dann am Ende gratis.

Das Gesetz der Rache

Das Gesetz der Rache ist ein toller Film und erf√ľllt genau diese Kriterien. Problem ist nur: Je mehr man √ľber den Film nachdenkt, desto l√§cherlicher wird er. Der Film greift den Standard auf: Ein Anwalt, der andere korrigiert, wenn sie seine Erfolgsquote auf 95 Prozent sch√§tzen (es sind n√§mlich 96 Prozent), der aber karrieristisch dubiose Deals mit M√∂rdern und Vergewaltigern aushandelt. Kein Wunder (Achtung Spoiler, nicht weiter lesen, wenn keine √úberraschung genommen werden soll), dass er eines Tag den falschen Deal schlie√üt, wodurch er den tats√§chlichen M√∂rder von Frau und Kind laufen l√§sst. Zu dumm auch, dass der in Tr√§nen versunkene Familienvater Clyde Shelton¬†(Achtung Spoiler) ein Genie im Geheimdienst ist und so etwas wie perfekte Pl√§ne schmiedet.

Nach 10 Jahren ist der Plan schlie√ülich perfekt und das Rachegenie darf schlachten, Selbstjustiz durchf√ľhren, Rachegel√ľste befriedigen und seine totale Kontrolle demonstrieren. Seinem Gegner schw√∂rt er eine Vernichtung biblischen Ausma√ües. Einem mysteri√∂sen Plan nach erwischt er mehr und mehr Charaktere der Justiz, w√§hrend er selbst geduldig in seiner Zelle mit dem Staranwalt verhandelt. Einem mysteri√∂sen Plan folgend, wird der Film damit auch immer unglaubw√ľrdiger. Sollte es wirklich jemals ein Genie geben, der so etwas kann, dann Hut ab. Der Trash ist es allerdings wert geschaut zu werden.

Fracture – Das perfekte Verbrechen

Im diesem Anwaltsfilm „Fracture“ (Deutsch: Das perfekte Verbrechen) erreicht der j√ľngliche Anwalt gar 97 Prozent Verurteilungen und sieht daher auch keine Probleme als er den M√∂rder seiner Frau verknacken soll. Es liegt ein Gest√§ndnis vor und die Tatwaffe wurde gefunden. W√ľrde er vermutlich wissen, dass es sich um Anthony Hopkins (er wird ja seit Hannibal immer dann gerufen, wenn es eines Genies bedarf) handelt, w√ľrde er den Fall wohl ernster nehmen, denn Anthony hat sogleich seine Schwachstelle entdeckt: „Sie sind ein Gewinner, Willy!“ √úberraschenderweise interessiert sich der Angeklagte „Hannibal“ nicht f√ľr den Prozess, denn er hat das perfekte Verbrechen ver√ľbt. Der Film √ľberrascht zwar nicht durch viele Wendungen, Anthony Hopkins ist aber immer irgendwie ein Genie.

Soviel also erstmal von den besten Klugschei√üerfilmen aller Zeiten.¬†Weitere Filme, die es in meine engere Auswahl geschafft haben, sind 21 – Poker, Pirates of Silicon Valley, The Social network, Inside Man, Phenomenon, Be Cool (Schnappt Shorty), Rounders, Schlafes Bruder, Das Wunderkind Tate, Oscar Wilde, Real Genius, Iron Man, Einstein Junior, Liebe ist relativ, Das Piano, Der talentierte Mr. Ripley, Das Parfum, Inception, Aviator, Der Mann, der die Frauen liebte, A beautyful mind, Forrester, Ridicule – Von der L√§cherlichkeit des Scheins, Dr. Frankenstein, Der verr√ľckte Professor, Oceans Filme, Watchmen. Es w√§re sch√∂n, wenn ihr den Blog weiter verfolgt und einfach mal abonniert, wenn ihr mehr von so etwas sehen wollt. Oben rechts findet ihr meine Facebookgruppe.

Norman Schultz.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Comments

comments

Powered by Facebook Comments

Dieser Beitrag wurde unter Intelligenz steigern abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.